• Verlässliche Gründlichkeit

    Für die stabile Messung sorgt in der Dispergiereinheit der ANALYSETTE 22 NeXT eine leistungsstarke Zentrifugalpumpe mit regelbarer Geschwindigkeit. Sie transportiert auch schwere Partikel und erlaubt eine schnelle, gleichmäßige Verteilung des Probenmaterials im gesamten Kreislauf. Standardprogramme zur einfachen Bedienung, die völlig freie Programmierbarkeit des Dispergierablaufs, eine besonders schnelle und effiziente automatische Reinigung und viele weitere Vorteile erleichtern Ihnen die Arbeit zusätzlich. Und sichern die Qualität Ihrer Messergebnisse.

  • Starke Vorteile bei der Dispergierung
    • einfache Bedienung
    • kompakter Messkreislauf
    • starke Pumpe
    • praktisch wartungsfreier Aufbau
    • Überwachung der wesentlichen Dispergierparameter
    • totraumfreier Mess- und Spülkreislauf
    • schnelle und sichere Reinigung
    • variables Flüssigkeitsvolumen zwischen 150 ml und 500 ml
    • standardmäßig viele organische Lösungsmittel einsetzbar
    • separate Ultraschall-Box mit bis zu 50 Watt Leistung
    • freie Programmierbarkeit
  • Technische Daten
    Art der Nass-Dispergierung Geschlossener Flüssigkeitskreislauf
    Flüssigkeitsvolumen 150 – 500 ml, variabel
    Radialpumpe Mit einstellbarer Geschwindigkeit 3,5 l/min
    Verwendete Materialien im Probenkreislauf Hochwertiger Edelstahl 316L, PTFE, BK7-Glas, Viton®, Schläuche aus LEZ SIL®
    Umrüstsatz Extended für extreme Chemikalienbeständigkeit (optional) Dichtungen und Strömungsscheibe aus FFKM Kalrez®, Schläuche aus LEZ SAN®
    Probenbeschaffenheit Suspensionen, Emulsionen und Feststoffe, die nicht agglomerieren, nicht in der Dispergierflüssigkeit löslich sind oder schlecht rieselfähig oder klebend sind
    Probenmenge Einige 10 mg (μm-Bereich) bis wenige Gramm (mm-Bereich) abhängig von Probenmaterial und Partikelgröße
    Nettogewicht 13 kg
    Abmessungen (B x T x H) 29 x 27,2 x 29 cm
  • FRITSCH Plus

    Messung von Temperatur und pH-Wert
    Die Stabilität der Suspension ist extrem wichtig für die erfolgreiche Dispergierung. Deshalb können Sie mit dem Dispergiersystem der ANALYSETTE 22 NeXT die Temperatur messen und protokollieren. Zur zusätzlichen Messung und Protokollierung des pH-Wertes der Flüssigkeit verbinden Sie ein geeignetes pH-Messgerät per USB-Schnittstelle mit der ANALYSETTE 22 NeXT und stecken seine Sonde auf die Dispergiereinheit auf.

    Separate Ultraschall-Box
    Wenn Sie häufig Proben messen, die zum Agglomerieren neigen, können Sie Ihre ANALYSETTE 22 NeXT zusätzlich mit einer leistungsstarken Ultraschall-Box ausstatten, die einfach in den Probenkreislauf eingefügt wird. Sie ermöglicht eine noch feinere Anpassung der Nass-Dispergierung an die jeweilige Probe und arbeitet extrem leise mit weniger als 45 dB.

    Praktisch wartungsfrei
    Durch ihren clever reduzierten Aufbau und eine solide, robuste Technik haben wir die Dispergiereinheit der ANALYSETTE 22 NeXT besonders langlebig und praktisch wartungsfrei gestaltet. Der komplette Verzicht auf Ventile und bewegliche Dichtungen im Probenkreislauf sorgt zum Beispiel dafür, dass keinerlei Toträume entstehen und sich kein Probenmaterial ansammeln und festsetzen kann. Und die Füllstandsmessung erfolgt berührungslos mit Hilfe eines Ultraschall-Sensors. Ohne Verschmutzung. Ohne Verschleiß.

    Beleuchtetes Dispergierbad
    Ergonomisch angebracht, macht das beleuchtete Dispergierbad das Einfüllen der Probe zum Kinderspiel und das Beobachten der Dispergierung besonders einfach.

    Stufenlos platzierbares Rücklaufrohr
    Das gibt es nur bei FRITSCH: Die von der Messzelle zurückströmende Probe wird nicht an einer fest vorgegebenen, unveränderlichen Stelle, sondern durch ein variabel positionierbares Rücklaufrohr ins Dispergierbad eingeleitet. Dadurch können Sie je nach Probe einen fein justierbaren und exakt reproduzierbaren Swirl-Effekt erzielen, der die Suspension ständig in Bewegung hält.

  • Schnelle, starke Reinigung

    Besonders einfaches Arbeiten mit der FRITSCH Nass-Dispergiereinheit
    Die effiziente, ventillose Spülung der FRITSCH Nass-Dispergiereinheit nutzt den starken Druck der Pumpe und erzielt so eine schnelle und gründliche Reinigung des Dispergiersystems. Eine einzige Spülung reicht aus, und Sie können direkt zur nächsten Probe übergehen.

    Leicht abnehmbare Haube
    Die Haube der FRITSCH Nass-Dispergiereinheit lässt sich besonders einfach abnehmen. Dadurch ist das komplette Dispergierbad sehr viel besser für die Reinigung zugänglich als bei vergleichbaren Geräten.

    Totraumfreies Dispergierbad
    Das gibt es nur bei FRITSCH: Die erste vollautomatische Nass-Dispergiereinheit, die ohne Klemm- oder Rotationsventil zum Entleeren des Systems auskommt. Das macht sie deutlich robuster und quasi verschleißfrei. Und es gibt weder schwer zu reinigende Toträume, in denen sich Schmutz dauerhaft festsetzen kann, noch Dichtungen, die unter Umständen schon durch einzelne Partikel undicht werden.

    Gut einsehbare Schläuche
    Die Schläuche aus Silikon mit besonders glatter Innenoberfläche sind kaum anfällig gegen Ablagerungen und machen Verschmutzungen oder Verstopfungen direkt sichtbar. Zur Reinigung lassen sie sich dank praktischer Überwurfmuttern ganz einfach werkzeuglos von Hand lösen und wieder befestigen.

  • Weitere Vorteile

    Für viele Flüssigkeiten geeignet!
    Alle Teile im Probenkreislauf, die mit dem Dispergiermedium in Berührung kommen, bestehen aus hochwertigem Edelstahl 316L, PTFE, BK7-Glas, Viton® und Silikon und sind für Benzin, Alkohol und viele organische Lösungsmittel als Suspensionsflüssigkeit geeignet.

    Beständig gegen Chemikalien
    Wenn Sie mit extrem aggressiven chemischen Dispergierflüssigkeiten arbeiten, bestellen Sie die Nass-Dispergiereinheit mit dem Umrüstsatz Extended für extreme Chemikalienbeständigkeit. Dieser besteht aus Dichtungen und Strömungsscheibe aus FFKM Kalrez® – die Schläuche sind aus LEZ SAN®. Fragen Sie danach! Für bereits vorhandene Geräte können Sie den Umrüstsatz jederzeit separat bestellen und nachrüsten lassen. Eine übersichtliche Chemikalienliste zum Download finden Sie hier:
    Chemikalienbeständigkeit

    Stichwort: Wasserqualität
    Wasser stellt das mit Abstand am häufigsten eingesetzte Dispergiermedium dar. In der Regel reicht normales Leitungswasser völlig aus. Ist jedoch beispielsweise der Härtegrad des Wassers zu hoch oder eine ausreichende Reinheit nicht gewährleistet, kann die Verwendung von aufbereitetem Wasser notwendig sein. Fragen Sie uns danach – wir beraten Sie gerne.

    Unser Tipp
    Wenn Sie keinen geeigneten Medienanschluss am Aufstellungsort des Gerätes haben, können Sie die Flüssigkeit auch einfach in einem Container bereitstellen und eine zusätzliche, externe Pumpe zum Befüllen der Dispergiereinheit verwenden. Die Steuerung dieses Vorgangs erfolgt über die Elektronik der Dispergiereinheit und wird wie üblich von der Software kontrolliert.