www.fritsch.de
 
 

Eine Schülergruppe der Geschwister-Scholl - Berufsbildenden Schule Saarburg-Hermeskeil und französische Austauschschüler besuchten Idar-Oberstein.
Bei ihrem Besuch in Idar-Oberstein lernten die Berufsschüler darunter 8 französische Mitschüler, wie in der Edelsteinmetropole Traditionen im Bereich der Edelsteinbearbeitung zu Innovationen verschmelzen: Sie besuchten zuerst das Industriedenkmal Bengel und danach FRITSCH Mahlen und Messen.

Auch die Anfänge von FRITSCH finden sich in der Tradition der Edelsteinbearbeitung: 1920 wird das Unternehmen als technische Edelsteinhandlung in Idar-Oberstein gegründet. Anfänglich vertreibt FRITSCH Achatmörser zur Herstellung von Pulvern an Apotheken und Chemielabors. Bereits in den Fünfziger Jahren spezialisierte sich FRITSCH auf die Produktion von High-Tech Laborgeräten. Achat wird auch heute noch zur Produktion von Mahlkugeln und Mahlbechern verwendet.
Im laufenden Betrieb gewannen die Schülergruppe und ihre Lehrer einen Einblick in die vielfältigen und hochtechnisierten Produktionsprozesse von FRITSCH Mahlen und Messen. Dabei konnten sie sich von der Qualität der Verarbeitung überzeugen und  einen Einblick gewinnen, wie umfangreich die Arbeits- und Logistikprozesse sind, bis die Laborgeräte ausgeliefert werden.

Max Fritsch begrüßt die Schülergruppe und Lehrer
Produktion der Siebmaschinen
FRITSCH Mitarbeiter und Lehrer der Berufsschule
Simon Eid erklärt technische Prozesse der Produktion