www.fritsch.de
 

Zurück zur Übersicht

Zerkleinerung von Pfeifengräsern

 

Pfeifengräser -Molinia sind eine Gattung der Familie der Süßgräser. In Deutschland kommt vor allem im Norden das Blaue Pfeifengras (Molinia caerulea) vor. Der volkstümliche Name leitet sich von der Verwendung der Halme als Pfeifenreiniger ab.

Für Mahlversuche wurde vom Kunden getrocknetes vorzerkleinertes Gras bereitgestellt. Deutlich sind die namensgebenden harten Halme zu sehen.

Als Aufgabenstellung wurde formuliert, dass das Material kleiner 0,2 mm sein soll. Als Gerät hatte sich der Interessent die Rotor-Schnellmühle PULVERISETTE 14 classic line ausgesucht. Diesem Wunsch folgend wurde die Mühle mit einem 0,2 mm Sieb bestückt. Das Ergebnis ist unbefriedigend. Einige Halme blieben in voller Länge erhalten. Bedingt durch die Zentrifugalbeschleunigung der Mühle entsteht ein Luftstrom, der die Halmstücke längs durch das Sieb befördert. In die PULVERISETTE 14 wurden nun verschiedene feinere Siebe eingesetzt und das Material aufbereitet. Die Ergebnisse blieben unbefriedigend.

Für diese Mühle gibt es zur Mahloptimierung einen sogenannten Schlagleisteneinsatz. An diesem werden langfaserige Partikel gut gebrochen. Der nächste Versuch wurde deshalb mit der Schlagleiste und einem 1 mm Sieb durchgeführt. Damit wurde optisch ein recht gutes Ergebnis erzeugt. Es bestand nun die Hoffnung, in einem zweiten Schritt durch Verwendung eines feineren Siebes die gewünschte Endfeinheit zu erreichen.

Wird die Schlagleiste mit dem 0,08 mm Sieb eingesetzt, sind aber noch deutlich die länglichen Partikel zu sehen. Für eine Einwaage von 300 mg für die klassische Analytik ist diese Feinheit ausreichend. Das rechte Bild zeigt 300 mg.

Die Kohlenstoff-Stickstoff-Analysatoren arbeiten aber nur mit 20 mg Einwaage. Damit stellt sich sofort die Frage nach einer noch feiner aufbereiteten Probe. Die Lösung wurde mit der Planeten-Mikromühle PULVERISETTE 7 classic line gefunden. Für zähe elastische Materialien wie z.B. Haare empfehlen wir meist Becher und Kugeln aus Sinterkorund einzusetzen. Für den hier beschriebenen Anwendungsfall haben sich Becher und Kugeln aus gehärtetem Stahl als besser erwiesen.

Im ersten Versuch wurde die nicht weiter zerkleinerte Ausgangsprobe in den Sinterkorund-Becher gegeben und 20 Minuten gemahlen. Danach war das Gras zu einem homogenen feinen Pulver vermahlen. Da die in die Becher einzubringenden Mengen recht klein sind, ist eine Vorzerkleinerung der Proben mit der Rotor-Schnellmühle + Schlagleiste und einem 1 mm Sieb unter dem Gesichtspunkt der Repräsentativität zu empfehlen. 

In weiteren Versuchen mit der Planeten-Kugelmühle PULVERISETTE 7 classic line wurde vorzerkleinertes Material aufgegeben und die Mahlgarnitur aus Stahl genutzt. Nach 10 Minuten war - wie hier im Bild gezeigt - das Gras zu Pulver aufbereitet. Wird von dieser Probe 20 mg eingewogen ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass eine repräsentative Probe dem Messgerät zugeführt wird.



Zurück zur Übersicht



Produktempfehlung für diese Anwendung